Parkplatzabsperrung – die beste Lösung gegen unerwünschte Autos

Egal ob es sich um Ihren Privatparkplatz vor der Wohnung oder um einen Firmenparkplatz handelt, ein zugeparkter Parkplatz ist immer ärgerlich. Das Suchen nach einem neuen Abstellplatz oder das Kontaktieren des Abschleppwagens können zu zeitverschlingenden Tätigkeiten werden. Doch es gibt Möglichkeiten, um sich diese Mühen zu ersparen. Die optimalste Lösung dürfte wohl eine Parkplatzabsperrung sein, mit der es für unwillkommene Autobesitzer praktisch unmöglich wird, ihren Wagen auf Ihrem Privatparkplatz abzustellen. 

Schilder – keine Alternative zur Parkplatzabsperrung!

parkplatzabsperrung„Halten verboten“ -Schilder oder Tafeln mit den zum Parken berechtigten Kennzeichen weisen Autolenker zwar darauf hin, dass dieser Parkplatz nicht für jeden gedacht ist, ein wahres Hindernis sind sie jedoch nicht. Entweder sie werden übersehen oder auch oft ganz einfach nicht beachtet. Gerade bei hohem Verkehrs- und Parkaufkommen kann es zu einem alltäglichen Problem werden, Ihren Parkplatz für Sie selbst frei zu halten. Schilder sind daher keine wahre Alternative zur Parkplatzabsperrung. Sie sind kein richtiges Hindernis, das einen vom unerlaubten Parken abhält. Eine Parkplatzabsperrung hingegen stellen den Wagen der anderen ein Hindernis in den Weg, zu dem nur Sie den Schlüssel haben. Somit ist es auch nur für Berechtigte möglich, den Parkplatz zu nutzen.

Weitere Informationen: https://www.absperrtechnik24.de/Parkplatzausstattung/Parkplatzsperren/index.htm

Parkplatzabsperrung – verschiedene Typen

Je nach der benötigten Größe gibt es verschiedene Typen von Parkplatzabsperrungen. Von kettenartigen Absperrungen von über zehn Metern bis zu manuellen oder elektronischen Torschranken reichen die Modelle. Absperrpoller oder Parkbügel, die in oder auf den Boden abgesenkt werden, sobald der Platz für Sie frei sein soll, sind weitere Möglichkeiten um Parkplätze abzusperren. Wie die erhältlichen Modelle variieren auch die Preisklassen der unterschiedlichen Typen. Ein- bis zweihundert Euro sind es für die billigsten Parkplatzabsperrungen. Meist fallen Parkbügel in diese Preisklasse. Für elektronische Schranken oder größere Anlagen kann der Preis über tausend Euro ansteigen. Am teuersten sind in den Boden versenkbare Poller. Die zwei häufigsten Systeme zum Öffnen Ihrer Parkplatzabsperrung sind entweder ein Schlüssel oder eine Funkbedienung, mit der die Absperrung vom Auto aus geöffnet werden kann.

Parkplatzabsperrung bei Parkproblemen

Generell sind Parkplatzabsperrungen für Personen, die Probleme mit zugeparkten Parkplätzen haben, zu empfehlen. Haben Sie eine Firma oder einfach mehrere Parkplätze nebeneinander, sind wahrscheinlich eine kettenartige Sperre oder ein Schranken für längere Distanzen die beste Lösung. Für Personen, die nur einen oder zwei Parkplätze absichern wollen, reichen Parkbügel meist völlig aus. In den Boden versenkbare Poller sind mit Abstand die eleganteste Lösung, wenngleich sie auch eine teure Variante darstellen. Je nach Bedarf kann bei der vielfältigen Auswahl an Parkplatzabsperrungen aber ganz sicher für jeden die individuell passende Parkplatzabsperrung gefunden werden.

 

Schleiftisch für begeisterte Hobby-Handwerker

Schleifen und Polieren sind arbeiten die für sehr viel Dreck am Arbeitsplatz sorgen. Es kommt auch darauf an, was geschliffen wird oder in welchen Mengen. Kann auf diese Arbeit absolut nicht verzichtet werden oder gehört sie sogar zum festen Ablauf eines Arbeitstages, dann sollten Betriebe hierfür einen passenden Arbeitsplatz einrichten. Trotz Schutzbrille können beim Schleifen einzelne Partikel eingeatmet werden, über Jahre hinweg können diese Partikel die Gesundheit der Mitarbeiter gefährden.

Aus diesem Grund wird empfohlen, dass für die Tätigkeit ein Schleiftisch zur Verfügung gestellt wird. Ein moderner Schleiftisch bietet nicht nur eine gute Arbeitsfläche, sondern auch unterschiedliche Funktionen um die Partikel abzusaugen.

Schleiftische für gelegentliche Arbeiten oder Lehrbetriebe

schleiftisch_

In einem Lehrbetrieb oder Betrieb, wo nur gelegentlich geschliffen wird, ist ein Schleiftisch mit Absauganlage nicht zwingend notwendig. Allerdings wird nicht empfohlen solche Arbeiten auf einem üblichen Arbeitstisch vorzunehmen, denn durch die heißen Partikel kann die Arbeitsplatte nach wenigen Anwendungen beschädigen. Ein normaler Schleiftisch sieht aus wie jeder andere Tisch auch. Jedoch mit dem Unterschied, das dieser sehr schwer ist (Was sich positiv auf den halt auswirkt) und komplett aus geschweißten Profileisen besteht. Der Stahl der Arbeitsplatte bleibt bei einem Schleiftisch meistens unbehandelt.

Sollte sich jedoch in naher Zukunft das Arbeitsverhalten verändern und der Schleiftisch wird öfter benötigt, dann kann dieser aufgerüstet werden. Als Zubehör gibt es auch mobile Absauganlagen die Problemlos an jedem Tisch installiert werden können.

Für komplexe Arbeiten

Wird im hohen Volumen geschliffen oder poliert, dann sollte der Schleiftisch eine automatische Absaugung besitzen. Auch hier gibt es unterschiedliche Varianten. Zu den wohl günstigsten Modellen gehören Schleiftische die eine simple Absaugungbesitzen. Die Tische sind so aufgebaut, das anfallende Späne die durch das Schleifen anfallen nach unten Weg abgesaugt werden. Im unteren Bereich von dem Schleiftisch ist eine Schublade verbaut, welche die Späne auffängt. Die Modelle sind nicht nur günstiger, sondern zu anderen Tischen auch relativ Platzsparend, allerdings sollte vor dem Kauf abgewägt werden, ob ein solcher Schleiftisch die Voraussetzungen für die Arbeit erfüllen kann.

Schleiftische mit einer Dachabsaugung sind zwar teurer und nehmen mehr Platz ein, allerdings können hier alle Arbeiten erledigt werden. Die Partikel, Gase oder auch Schmutz werden nach oben hin abgesaugt. Im Absaugsystem selber befinden sich spezielle Filter. Jedoch reicht bei dieser Variante nicht nur der einzelne Schleiftisch aus. Hinter der Absaugung muss sich ein Gefäß befinden, wo der Dreck landet, zudem wird das Verlegen von zusätzlichen Absaugrohren benötigt. Der einmalige Aufwand ist zwar relativ hoch, allerdings sind die Anlagen langlebig und somit wird ein komfortables Arbeiten ermöglicht.

 

Mehr zum Thema: https://www.valco.de/staubabsaugung/absauganlagen/schlauchfilter/

 

Die Kranwaage in der Branche

Gehen wir in den industriellen Gebiet, dann werden in diesem Fall ganz andere Geschütze ausgefahren. Die besten Waagen sind für Lasten von 100 – 300 kg ausgelegt. Hierbei besitzen jene „günstigen“ Lösungen keine Extras, außer ein Display welches das Gewicht wiedergibt.

In der Industrie wo es schnell aus dem Kilogrammbereich in den Tonnenbereich geht, werden ganz andere Waagen benutzt. Eine gute Kranwaage sollte hier mindesten IP67 zertifiziert sein, was heißt dass jene gegen Wasser, Schmutz sowie Staub geschützt ist. Die moderne Kranwaage von heute ist darüber hinaus mit einer zusätzlichen Fernbedienung versehen, von welcher diverse Einstellungen getätigt werden. Einige Waagen haben nicht bloß das Display integriert, wovon das Gewicht abgelesen werden kann, sondern kommunizieren auch mit Computern, Smartphones beziehungsweise Tablets. Dadurch können die Daten leicht auf diese Geräte übertragen werden.

Kranwaagen für den industriellen Sektor

Um schwere Metalle, Bleche beziehungsweise ähnliche Materialien zu messen reicht die alltägliche Waage nicht aus. Allein die Größe der jeweiligen Gegenstände übersteigt fast jede Waage. Diese Probleme werden in der Industrie durch eine Kranwaage gelöst. Wie es der Name schon verrät, handelt es sich hier um eine Waage die direkt an einem Kran befestigt wird um das Gewicht festzustellen.

Wie bei einem Fernseher gibt es auch bei einer Kranwaage große Preisunterschiede. Darüber hinaus muss noch zwischen einer Kranwaage für den hauhalt und für die Branche differenziert werden. Damit jene Waage arbeiten kann, wird in der Industrie ein Kran gebraucht. Die Waage selber wird mit zwei Karabinern ausgestattet und wird zwischen dem zum messenden Gegenstand sowie dem Kranhaken angebracht. Wenn alles angehoben wird, ermittelt die Kranwaage das Gewicht.

Erfahren Sie mehr unter: https://www.bosche.eu/mobile-waagen/kranwaagen

Die schmale „Waage“ für daheim

Leider kommt es oft vor das eine Waage zu Gunsten von zuhause auch den Namen Kranwaage beinhaltet. Aber kein Mensch hat zuhause einen Kran. Die Waagen für den häuslichen Bedarf sehen wohl ähnlich aus, geben dennoch nur einen maximalen Wert aus der zwischen 30 und 50 kg liegt. Leute welche viel wegfahren, nutzen eine solche Waage damit man Ihre Koffer oder Taschen zu wiegen, besonders wenn es sich um einen Flug handelt, weil hier auf das Gewicht geachtet werden muss. Anstatt einen Karabiner für den Kran, besitzt diese Waage nur einen Griff für die Hand.

Beim Erwerb muss stets auf das zugelassene Gewicht geachtet werden. Sind die Waagen für gewisse Belastbarkeiten nicht ausgelegt, dann vermögen jene nicht nur beschädigt werden, stattdessen auch am Haken reißen. Je nachdem was sich an dem Haken befindet, wird das Material beeinträchtigt oder Mitarbeiter können verletzt werden.

Was ist ein Leitkegel?

Leitkegel sind vielfältig einsetzbar, sie unterscheiden sich in zahlreichen Punkten. Welche das sind und was für Verwendungsmöglichkeiten sich dafür ergeben, kann man nachfolgend erfahren.

Unterschiedliche bei Leitkegel

Wer sich mit Leitkegel beschäftigt, der wird schnell zahlreiche Unterschiede feststellen können. Diese Unterschiede machen sich nicht beim Material und beim Farbdesign bemerkbar, hier sind alle Kegel gleich aus Kunststoff und in den Farbtönen der Warnung, nämlich in Orange und Weiß gehalten. Wobei es auch hier einen Unterschied gibt, so gibt es auch Kegel die aus Weich-Kunststoff hergestellt sind. Diese eignen sich gerade für den sportlichen Bereich.

Doch es gibt Unterschiede beim Durchmesser und der Höhe. Durch den Durchmesser fällt auch unterschiedlich stark die Ausbildung vom Fuß aus. Die Ausbildung vom Fuß bei einem Kegel hat natürlich wesentlichen Einfluss darauf, wie standsicher dieser ist. Gerade je nach Verwendung ist die Standsicherheit nicht zu vernachlässigen.

Verwendungsmöglichkeiten von Leitkegel

Durch die Unterschiede, gerade beim Durchmesser und der Höhe gibt es unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten für Leitkegel. So können diese je nach ihrer Ausführung im Sport, als Absperrung und Warnung im Straßenbau und generell bei Bauarbeiten, aber zum Beispiel auch bei Notfällen von Polizei und Feuerwehr eingesetzt werden. Natürlich kann man Kegel auch privatwirtschaftlich einsetzen, so zum Beispiel zur Absperrung von bestimmten Bereichen. Je nach Verwendung gibt es noch ergänzendes Zubehör. Dieses Zubehör kann hierbei aus aufsteckbaren Blinklichtern in Gelb und Weiß oder Halterungen für Absperrband bestehen.

Mehr Infos unter: https://www.absperrtechnik24.de/Leitkegel/index.htm

Gerade für Absperrband gibt es hier sogenannte Absperrköpfe, die man einfach auf den Kegel aufstecken kann. Das Absperrband kann man dann einfach dem Kopf entnehmen und auch wieder aufrollen lassen. Bei den Blinklichtern gibt es auch Unterschiede, hier gibt es schmale Ausführungen, aber auch breite Ausführungen und LED-Technik. Alternativ zu Blinklichtern und Absperrband, gibt es für Kegel aber auch Halterungen für eine Absperrkette. Diese kann man gerade oben auf die Spitze stecken. Wobei es auch Kegel gibt, die sind serienmäßig mit einer Öse für die Befestigung einer Absperrkette ausgestattet.

Kauf von Leitkegel

Möchte man jetzt Leitkegel kaufen, sollte man vor dem Kauf sich einen Überblick über einen Vergleich verschaffen. Dazu kann man das Internet und Vergleichsseiten oder die Shoppingsuche nutzen. Durch die Eingabe vom Suchbegriff bekommt man schnell eine Übersicht und kann dann auf der Basis der Daten und dem Kaufpreis vergleichen. Beim Kauf von Kegel sollte man sich natürlich am Bedarf orientieren.

Gerade wenn man auch Zubehör wie Blinklichter kaufen möchte, kann man dieses auch in den Vergleich miteinbeziehen. Durch einen Vergleich kann man nicht nur passende Leitkegel für den Bedarf finden, sondern auch Geld beim Kauf sparen.